Südtirol-Dolomiten – Meet&Hike Hans Kammerlander

Südtirol-Dolomiten – Meet&Hike Hans Kammerlander (7 Tage)

Standortwanderreise

Reise-Nr: 4056

Beschreibung

Die Dolomiten gehören mit ihren schroffen Wänden und unbeschreiblichen Aussichtsgipfeln zu den schönsten Bergen der Welt. Zu Recht haben sie einen Platz im UNESCO Weltnaturerbe erhalten. Der Extrembergsteiger Hans Kammerlander heißt Sie herzlich willkommen in seiner Südtiroler
Heimat. Er lädt Sie zu einer ganz besonderen Wanderwoche ein-zur Alpenblumenblüte und zur Herbstzeit, dann ist das Farben-und Lichtspiel der Natur spektakulär. Auf ausgewählten Wanderungen geht es hoch hinauf, für den geübten Wanderer kein Problem. Auf den Wanderungen rasten wir in urigen Berghütten und lauschen den Erzählungen Hans Kammerlanders. Wohlfühlen und Entspannen sowie feine Küche sind auf dieser Reise garantiert!

So wohnen wir:
02.07.-08.07.2022
Das Hotel Rodella ist kleines familiengeführtes Hotel in Wolkenstein. Auf liegt auf einem Hügel und die Aussicht ist einfach atemberaubend, mit dem Dorf Wolkenstein und dem Sellamassiv im Osten, dem spektakulären Langkofel im Süden und dem Pic im Norden. Frisch saniert bietet das Hotel Rodella den Gästen ein Panorama Schwimmbad mit beheiztem Indoor- und Infinity Außenpool sowie eine neue exklusive Wellnesslandschaft mit verschiedenen Saunaangeboten und Massagen. Mit Feinschmeckerküche und Top-Service werden die Gäste verwöhnt.

25.09.02.10.2022
Das Hotel Alte Mühle ist ein kleines, familiengeführtes Hotel in Sand in Taufers, im Tauferer Ahrntal. Der Ort befindet sich im Naturpark Rieserferner-Ahrn und liegt auf 864m. Die Berge der Riesenferner Gruppe, die Burg Taufers oder die Reinbacher Wasserfälle liegen quasi zum Entdecken vor der Haustür. "Qualität ist unsere Leidenschaft", das sagt viel über das charmante Haus mit Wellnessoase aus. Geräumige Zimmer, feine Küche und ein großer Wellnessbereich erwarten die Gäste zum Wohlfühlen.

Höhepunkte

  • Touren mit Hans Kammerlander
  • Einkehr auf Almenhütten
  • Übernachtung 4Sterne Hotels
  • Feinschmeckerküche, Erlebnisauna
  • Hans Kammerlander zeigt einen Film und erzählt live über seine Expeditionen
  • exklusive Reisefibeltour

Anforderung

Schwierigkeitsgrad: II-III, Gehzeiten 6–8 Std. /1000 Höhenmeter im Auf- und Abstieg, gute Kondition erforderlich.

Leistungen

  • Eigenanreise
  • ÜN im DZ oder EZ im Hotel Rodella in Wolkenstein bzw. im Hotel Alte Mühle in Sand
  • Verpflegung: Halbpension(F/A)
  • Transfers im klimatisierten Reisebus
  • Reiseleitung: Hans Kammerlander und Wanderführer

Sonstiges:

min. 12, max. 18

EZ Zuschlag Juli Tour: 445Euro und September Tour: 125Euro

02.07.-08.07.2022 meet&hike Hans Kammerlander

SA. Anreise nach Wolkenstein

Eigenanreise mit PKW oder Bahn nach Brixen und weiter mit dem Bus. Gemeinsames Abendessen um 19Uhr und Vorstellung der Wanderwoche durch Wanderführer.

SO. Wanderung Sas Ciampac - Puetzhütte

Ausgehend vom Grödner Joch auf 2120m steigen wir an den Cir-Spitzen vorbei zur Crespein Scharte auf 2528m, die von einem geschnitzen Kreuz gekrönt wird. Auf einem gut begehbaren Pfad, der allmählich ansteigt, ereichen wir den Gipfel des Sas Ciampac auf 2672m Höhe: besonders reizvoll ist von hier der Blick zum Sellastock. Der Abstieg erfolgt über die Ciampei Scharte (2366m) und die Puez Hütte (2475m) durch das schon von oben immer mal gut sichtbare Langental bis nach Wolkenstein.

Strecke: 13 km, Gehzeit: 5:10 h, Aufstieg: 962 m, Abstieg: 962 m

MO. Wanderung Drei Hütten - Toni Demetz-, Langkofel- und Plattkofel

Mit der Fahrt zum Sellajoch befinden wir uns bereits auf 2180m. Weiter geht es mit der Gondelbahn zur Toni Demetz Hütte auf 2684m unterhalb der Fünffingerspitze. Durch ein prächtiges Bergtal steigen wir nun hinab zur Langkofelhütte auf 2253m und von da weiter zur Plattkofelhütte auf 2300m. Je nach Umständen besteht die Möglichkeit zum Aufstieg zum Gipfel des Plattkofel auf dem Normalweg, ein atemberaubender Weg, aber auch eine ebensolche Aussicht! Argwöhnisch von den Alpendohlen beäugt, hat man sich jedenfalls die Gipfelbrotzeit redlich verdient. Von da geht es zurück zur Hütte und über das Sellajoch wieder hotelwärts.

Strecke: 12,9 Km, Dauer 5 Std. Aufstieg 571m, Abstieg 1.070 m

DIE. Wanderung Fassatal und Sass Pordoi

Mit dem Bus fahren wir bis unterhalb des Sellajochs und starten von der Pass-Straße aus unsere Tour. Von dort wandern zur ersten Terasse , der Pian de Siela – direkt unter den senkrechten Wänden des Piz Chiavazes(2831m). Unser Weg führt weiter nach oben durch ein kleines Hochtal. Über Felsstufen erreichen wir das Sella-Plateau und werden von der grandiosen Aussicht und Weite überwältig sein! Weiter geht es nun zur Boe Hütte (Bamberger Hütte) 2871 m, die Hütte befindet sich einsam auf einer karstigen Hochfläche. Zum Gipfel des Sass Pordoi (2950m) ist es nun nicht mehr weit, oben angekommen, genießen wir die Panoramaaussicht. Von der Hütte in der Pordoischarte treten wir unseren Rückweg an und gelangen dann weiter mit dem Bus nach Wolkenstein.

Strecke: 8,4 km, Gehzeit: 4h, Aufstieg: 1.100m , Abstieg: 720m

MI Wanderung Schlern

Der Schlern gilt mit seinem stockartigen Dolomiten-Westpfeiler trotz seiner verhältnismäßig geringen Höhe aber aufgrund seiner charakteristischen Form als Wahrzeichen Südtirols. Der Berg ist der Namensgeber der umliegenden Gebirgsgruppe, der Schlerngruppe. Mit dem Bus fahren wir nach Compatsch. Über zahlreiche Serpentinen geht es durch teilweise mit Latschen durchsetzte Hängen in Richtung Schlernhaus - bereits hier bietet sich ein grandioser Ausblick. Der Wanderweg, “Touristensteig” genannt, erinnert an ein Mosaik: Jeder Stein scheint mit äußerster Sorgfalt gelegt worden zu sein. Von hier lässt sich die gesamte Seiser Alm überblicken, und wenn man Glück hat, kann man sogar Murmeltiere hören, oder gar sehen. Wir erreichen das Schlernplateau mit seinen endlos scheinenden Wiesen und Weiden, auf denen die Kühe grasen. Nun ist auch das Schlernhaus (2.475 m ü.d.M.) erreicht und eine Einkehr haben wir uns redlich verdient. Die Aussicht auf die nahe Rosengartengruppe ist überwältigend. Wer möchte, kann von hier aus noch zum Monte Pez(2.563m), dem höchsten Punkt des Schlernplateaus mit Gipfelkreuz, aufsteigen (ca. 20 Min.). Von dort genießt man einen herrlichen Blick bis zu den Gletschern der Ötztaler und Stubaier Alpen sowie der Adamello- und Ortlergruppe. Der Rückweg führt uns talwärts , begleitet werden wir von traumhaften Ausblicken.

Strecke: 7,2 km, Gehzeit: 3,5 h, Aufstieg: 850m, Abstieg: 750m

DO Wanderung Col di Lana

Heute fahren wir zum Valparola Pass. Dieser verbindet das Gadertal (Val Badia) mit dem Valle d’Ampezzo. Wir starten am Valparola Pass und folgen dem Weg in Richtung Col di Lana. Schutzhütten und Schützengräben sind Zeugnisse aus dem 1. Weltkrieg und begleiten uns auf dem Weg. Wir wandern am Fuße der steilen Felswände des Monte Castello und Settsass leicht ansteigend zum grasigen Kamm, der den Settsass(2.571m) mit dem Monte Sief(2.424m) verbindet.

Der Aufstieg zum Col di Lana(2.462m) belohnt uns mit einem einzigartigen Ausblick auf die verschiedenen Dolomitengipfel wie Marmolada, Monte Cristallo, Civetta, Puetzgruppe, um nur einige zu nennen...

Zurück kommen wir zum Valparola Pass und können bei Interesse noch dem Kriegsmuseum einen kurzen Besuch abstatten.

Strecke: 7,9km, Gehzeit: 3,5h, Aufstieg: 650m, Abstieg: 600m

FR. Heimreise

Nach dem Frühstück individuelle Heimreise oder Verlängerungsaufenthalt!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

25.09.-02.10.2022 meet&hike Hans Kammerlander

SO. Anreisetag

Eigenanreise mit PKW oder Bahn. Begrüßung und Gemeinsames Abendessen um 19Uhr und Vorstellung der Wanderwoche durch Wanderführer.

MO. Wanderung Ahornacher Jöchl – Pojer Alm – Pojen

Von Ahornach auf 1334 m Höhe folgen wir auf unserer „Eingehtour“ dem etwas steilen Fußweg durch saftig grüne Wiesen hinauf. Der Weg führt uns durch den Wald hinauf bis über die Baumgrenze, wo Bergwiesen uns auf 2010 m zu den höchstgelegenen dortigen Almhütten führen, genannt „Schlafhäuser. Für dieses erste Stück benötigen wir etwa 2 Stunden. Auf einem guten Höhensteig geht es durch Wald und freie Hänge zuerst eben und später leicht ansteigend, westwärts geht's zum Ahornacher Jöchl auf 2050 m mit herrlichen Ausblicken zu den Gletschern der Zillertaler Alpen im Norden und den Dolomiten im Süden. Eine flache Querung führt uns hinein ins oberste Pojental auf ca. 2130m. Wir laufen nun wieder "runter" auf 2031m, dort erwartet uns die Pojeralm. Von dort wandern wir nach Pojen und beenden unsere Rundwanderung in Ahornach.

Strecke: 13 km, Gehzeit: 5:10 h, Aufstieg: 962 m, Abstieg: 962 m

DI. Wanderung Pragser Tal: Brückele Postmeister Alm – Törl – Rossalm – Brückele

Unsere Rundtour beginnt beim Alpengasthof Brückele im Altpragsertal auf 1491 m. Zunächst folgen wir einer Schotterstraße taleinwärts rechts, vorbei an einem Kriegsdenkmal und gleich dahinter steil bergauf zwischen Latschen und Lärchen. Der schmale Weg gewinnt schnell an Höhe und eröffnet uns tolle Blicke auf die Hohe Gaisl und den markanten Dürrenstein. Von der Postmeisteralm auf 1966 m führt uns ein Steiglein stetig bergan durch das Gufidauntal hoch in einen weiten Kessel und windet sich westwärts hoch auf 2361 m in ein Törl. Von dort erfolgt ein kurzer Abstieg in einen Talkessel. In leichtem Auf und Ab geht es bis unter den Kleinen Jaufen und etwas steiler abwärts zur Rossalm auf 2164 m, wo wir uns das Einkehren redlich verdient haben. Nach einer Stärkung führt uns die Forststraße zurück nach Brückele zu unserem Ausgangspunkt.

Strecke: 12,1 km, Gehzeit: 4:30 h, Aufstieg: 946 m, Abstieg: 939 m

MI. Wanderung Durraalm - Bretterscharte - Weisse Wand

Gleich hinter dem Knuttenparkplatz folgen wir der Beschilderung in Richtung Durraalm aufwärts. An den Südosthängen des Knuttentals gehen wir schräg durch ein Waldstück taleinwärts, über eine Waldlichtung führt der Weg zu einem Geländeeck mit Sitzbank und Wegkreuz, wo sich erste Blicke auf die traumhaft gelegene Almhütte eröffnen. Das letzte Stück führt über einen kurzen Wiesenhang steil aufwärts zur Durraalm auf 2095 m. Über ansteigendes Gelände gelangen wir in einigen Kehren zum Kreuz auf 2517 m und genießen den herrlichen Ausblick. Auf der Wanderung werden wir mit prächtigen Tiefblicken ins Hasental zur Hasentalalm, sowie nach Norden zum Zillertaler Hauptkamm mit dem Rauchkofel als Blickfang belohnt. Ebenso spektakulär erheben sich im Süden der markante Hochgall sowie der vergletscherte Gipfel des Schneebigen Nock. Der Abstieg bis zur Durraalm, wo wir herrlich einkehren können, erfolgt auf der Aufstiegsroute. Von dort laufen wir weiter zur Knuttenalm und gelangen durch das Knuttental zurück zum Parkplatz.

Strecke: 11,1 km, Gehzeit: 4:30 h, Aufstieg: 901 m, Abstieg: 895 m

DO.Sonnenaufgang am Speikboden und Entspannen

Morgenstund hat Gold im Mund! Heute wollen wir einen Sonnenaufgang erleben, da geht es zeitig aus den Federn. Doch der 360°-Rundblick entschädigt für all die Mühen am Morgen und garantiert einen ganz besonderen Moment. Wir fahren hinauf bis zur Bergstation Sonnklar mitten hinein in die Ahrntaler Bergwelt und wandern von dort auf den Gipfel des Speickbodens, auf 2400m, das sind 30 Minuten zu Fuß und im aufgehenden Licht erleben wir eine tolle Stimmung. Nach einem Frühaufsteher-Frühstück starten wir unsere Rundwanderung mit einem herrlichen Bergpanorama. Heute sind wir schon gegen Mittag zurück im Hotel und können die freie Zeit zum Entspannen genießen.

Strecke: 8 km, Gehzeit: 3 h, Aufstieg: 600 m, Abstieg: 600 m

FR. Wanderung Drei Zinnen-Unesco-Weltnaturerbe

Unweit von Toblach befindet sich am Eingang zum Höhlensteintal das Hotel Drei Zinnen-Blick. Hier beginnt unsere Wanderung. Mit moderat zunehmender Steigung führt der Weg ins Rienztal. Bereits hier eröffnet sich ein erster, wenngleich kurzer Blick auf die Felskathedralen der Drei Zinnen. Wir passieren den Eingang des Rimbianco-Tals. Auf diesem langen Aufstieg über felsige Geländestufen und einige Serpentinen werden wir mit grandiosen Panoramablicken belohnt und erreichen schließlich die Drei Zinnen Hütte (2.405 m). Der Blick auf die Nordwände dieses alpinen Juwels ist beeindruckend, unvergesslich, prachtvoll die Nordwände der Drei Zinnen. Unser Weg führt weiter zum Sextener Stein auf 2539m. Der Abstieg erfolgt über das Altensteiner Tal zum Parkplatz am Fischleinboden auf 1450m. Rückfahrt zum Hotel.

Strecke: 16 km, Gehzeit: 6 h, Aufstieg: 1000 m, Abstieg: 1000 m

SA. Wanderung Antholzer Tal: Antholz – Grente Alm – Salzeck – Oberwielenbach

Wir starten unsere Wanderung am Festplatz in Antholz Mittertal auf 1258 m und folgen der Forststraße bergwärts bis zur Kumpfl Alm auf 1653 m. Weiter hinauf geht es bis zur Ochsenalm und Grente Alm mit Einkehrmöglichkeit auf 2002 m, wo wir uns eine Pause gönnen und den herrlichen Blick ins Antholzertal, auf den gegenüberliegenden Gsieser Kamm und auf die Dolomiten genießen. Das Dolomitenpanorama ist immer wieder spektakulär, man kann sich einfach nicht daran satt sehen. Über den Grentesteig führt der Weg bis zum Salzeck auf 2189 m und danach wieder hinab ins Wielental, wo wir auf ca. 1800m den Talgrund erreichen. Nun gelangen wir gemütlich über eine Forststraße nach Oberwielenbach auf 1400 m, wo uns der Bus erwartet.

Strecke: 13 km, Gehzeit: 4:55 h, Aufstieg: 937 m, Abstieg: 773 m

SO. Heimreise

Nach dem Frühstück individuelle Heimreise.

Auf Grund des Wetters behält sich der Wanderführer Programmänderungen vor. Es kann sein, dass Touren getauscht werden, wenn es vom Wetter dann besser passt.

Zeitraum (Tage) Preis Reiseanfrage
02.07.2022 – 08.07.2022 (7) 1.565,- EUR Reiseanfrage
25.09.2022 – 02.10.2022 (8) 1.465,- EUR Reiseanfrage
Ihr Ansprechpartner: (0341) 21 58 70

Der Blog zur Reise: meet&hike Hans Kammerlander 2021

Genusswanderwoche zur Almblüte in Südtirol

Die Freude ist groß, am 20.06.kann unsere Wanderwoche in Südtirol beginnen, Exklusivtour mit Hans Kammerlander. Der Südtiroler Bergsteiger wird uns auf Wanderwegen seine geliebten Berge seiner Heimat zeigen. Wir sind gespannt.

Blog aufrufen

© Reisefibel Leipzig