__ ANZEIGE __
Reisefinder
Filter-Optionen

Patagonia (15 Tage)

15 Tage Wunderwelten-Reise

Patagonia
Nr: 4068
Kommende Termine
25.10.2018 - 08.11.2018 (15)
01.11.2018 - 15.11.2018 (15)
05.11.2018 - 19.11.2018 (15)
08.11.2018 - 22.11.2018 (15)

Mehr

Beschreibung

Frankfurt, Sao Paulo, Paris. Nein, nicht falsch abgebogen, sondern Ankunft im »Paris Südamerikas« mit den Worten: Buenos días Argentina. Und weil Buenos Aires mit Kultursensationen vollgestopft ist, gilt es keine Zeit zu verlieren. Einmal pflichtgemäß über den Prachtboulevard Avenida de Mayo schweben. Im Tangoquartier San Telmo auf der Straße tanzen, im Künstlerviertel La Boca die berühmten bunten Blechhäuser filmen und wo Evita Perón liegt, jede Vorstellung von einem normalen Friedhof begraben. Ihr Hotel liegt sehr zentral, also kein Problem, wenn Sie noch einmal auf eigene Kappe losziehen möchten. Und wir bleiben ja auch zwei Nächte, da könnten Sie sich mit einer optionalen Tangoshow wenigstens einmal um den Schlaf bringen. Wenn es den Einwohnern in Buenos Aires zu bunt wird, fahren sie ins Tigre-Delta. Da fahren wir doch gleich mit und kreuzen mit dem Boot durch die einzigartige Vegetation zu den Wochenendhäusern der oberen Zehntausend.


Vom Boot in den Bus in den Flieger. Man könnte auch sagen: von oben nach unten, denn Argentinien ist verflixt lang und Ushuaia ist so weit unten, unterer geht’s nicht. Einen Schritt zu viel und Sie landen im Beagle-Kanal. Lieber die entgegengesetzte Richtung, zum Nationalpark Feuerland mit seiner unglaublichen Mixtur aus Gletschern, Schluchten, Flüssen und eiskalten Seen. Aber ganz lässt uns der Beagle-Kanal doch nicht ruhen, immerhin erspart die berühmte Wasserstraße der Schifffahrt das lebensgefährliche Abenteuer in den Stürmen um Kap Hoorn. Seelöwen, Kaiserkormorane und Albatrosse sehen das genauso. Warum nicht auch wir? Und mit dem Katamaran bis zum Grüß Gott der Magellan-Pinguine durch diese bizarre Welt zu gleiten, gehört noch immer zu den beeindruckendsten Naturerlebnissen.

Theoretisch könnten wir den Kanal weiterfahren, wie es Magellan 1520 getan hat, aber erstens kommen wir nicht im Auftrag der spanischen Krone und zweitens sind wir mit dem Flugzeug signifikant schneller in El Calafate. Hier beginnt auf einer typisch patagonischen Estancia mit Lamaherden, Gaucho-Romantik und einem Abendessen unter dem Sternenhimmel der Steppe Ihre Zeit der Wunder. Das Hotel Sierra Nevada liegt wie die Spinne im Netz unfassbarer Gebirgsformationen und Gletscher, die mit entsprechender Begleitmusik gerne mal ein eisiges Kalb in die meergrüne Magellan-See schicken. Sehen Sie diesen bläulich-geheimnisvollen Schimmer in der Luft? Das sind die Vorboten für den ersten Höhepunkt Ihrer Reise, den Perito-Moreno-Gletscher. Wie ein riesiger Fächer aus tausend Farbtönen Blau und Grün, Türkis und Rosa liegt er je nach Sonnenlicht da und verändert stündlich sein Gesicht.

Patagonien ist eine Wucht. Hier speichern die Gletscher die größten Trinkwasservorkommen der Welt, und über sie wacht 2.850 Meter hoch ein Fingerzeig der Schöpfung: die Torres-Spitzen, das Wahrzeichen des Nationalparks Torres del Paine. Willkommen in Chile. In der Pampa Lodge sind Sie mittendrin und können sich für den Rest des Tages ans Fenster setzen und dieses sagenhafte Panorama anbeten. Morgen ist es soweit: Der komplette Tag gehört den Smaragdseen, der verzauberten Landschaft, dem gigantischen Wasserfall Salto Grande und mit einem Auge immer diesem biblischen Monumentalkino der Torres-Spitzen, dem keine Filmkulisse das Wasser reichen kann. Und dennoch: Man darf es an diesem verwunschenen Ort nicht beim Zugucken belassen. Stattdessen fahren wir an die Kante von Tod und Wiedergeburt. Wir sitzen alle im gleichen Boot. Die Abbruchkante ist nicht mehr weit. Mini-Eisberge schaben an den Außenwänden, und wenn es der Grey-Gletscher will, wirft er uns einen tonnenschweren Brocken vor den Bug. Ein kurzer Moment der Spannung, dann tanzt der türkis schimmernde Klotz an uns vorüber, und es scheint, als würde er lächeln. Drei Stunden geht das so.

Bevor Sie fragen: Ja, wir gehen noch einmal in den Nationalpark Torres del Paine, und sei es nur, um bei kurzen Wanderungen atemberaubende Bilder zu tanken, die Ihnen nie mehr aus dem Kopf gehen. Währenddessen dreht sich über offenem Feuer ein Lamm nach patagonischer Art und wird den Punkt höchster Gaumenfreude erreicht haben, wenn wir auf der Estancia bei Puerto Natales eintreffen. Der Tag endet in Punta Arenas, der südlichsten Stadt Chiles. Vorbei ist es mit leuchtenden Gletschern, denn der Flieger bringt uns in das nächste Kapitel der Schöpfungsgeschichte, nach Puerto Montt, ins augenscheinlich schönste Seengebiet der Anden. Viel erklären muss man da nicht, der ewig schneegetoppte Vulkan Osorno spricht für sich. Er steht als Traummotiv über der Stadt, die nach 1848 bevorzugt von deutschen Aussiedlern aufgebaut wurde. Im Einwanderermuseum »Antonio Felmer« ist diese Epoche präzise dokumentiert, und wer weiß, vielleicht entdecken Sie einen Vorfahren gleichen Namens.

Die Deutschen nannten ihn Allerheiligensee, die Chilenen haben daraus Todos los Santos gemacht. Kommt hin mit etwas Fantasie, genauso wie die Saltos de Petrohué, die beeindruckenden Stromschnellen, die in der Tat spektakuläre Salto mortale vollbringen, bis sie im Allerheiligsten zur Ruhe kommen. So viel Bewegung muss verarbeitet werden, da passt es gut, dass wir in Puerto Varas ein geradezu romantisches Plätzchen am Fluss zum Abendessen gefunden haben. Dort erwartet Sie Chefkoch Gustavo und sein flippiges Team in ihrem ganzen Stolz: dem Gemüse- und Kräutergarten. Auf die Plätze, fertig, losschnippeln und dann gemeinsam nach überlieferten Rezepten die Aromen der chilenischen Küche heben. Das Ergebnis ist ein Festmahl am Ufer des Flusses.

Mit argentinischer Kultur haben wir begonnen, mit chilenischer Kultur schließen wir den Kreis: Santiago. Der Flieger bringt uns auf direktem Wege in die historische Innenstadt: zum klassizistischen Präsidentenpalast, der Plaza de Armas von 1745, dem Palacio de la Real Audiencia und schließlich auf den Cerro San Cristóbal. Wo sonst wollen Sie einen Überblick über das bedeutende Wirtschafts- und Kulturzentrum Südamerikas gewinnen? Verschiedene Kulturen in Form verschiedener Küchen finden wir auch rund um unser Hotel im angesagten Stadtviertel Bellavista. Im Altiplanico Santiago erinnern wir uns an die Kolonialzeit und wohnen stilvoll alt-modern. Das heißt: nur, wenn Sie wirklich dort wohnen wollen. Vielleicht möchten Sie lieber losziehen und zugucken, wie die Chilenen einen drauf machen. Oder mitmachen? Dann sind Sie bestimmt hocherfreut, dass unser Hotel nur wenige Minuten von den angesagten Bars im Kultur- und Szeneviertel Bellavista entfernt liegt. Zur Not könnten Sie auf allen Vieren zurückrobben.


Es ist Abschiedszeit. Im idyllischen Casablanca-Tal, nur einen Katzensprung von Santiago entfernt, funkelt auf dem Weingut Emiliana das sonnenverwöhnte Labsal, das Sie über den Tatbestand hinwegretten wird, dass am Abend wieder Flugzeit ist. Wie gehabt, nur umgekehrt, nach Frankfurt.

Reiseroute

Reiseroute

Höhepunkte

  • Landschaften, wie sie nur das Ende der Welt hervorbringen kann.
  • Bergspitzen, gegen die das Matterhorn ein Maulwurfshügel ist.
  • Türkis strahlende Gletscher, die das Trinkwasser für die gesamte Menschheit speichern.
  • Vulkane, die offensichtlich nur für Postkarten gemacht wurden.
  • Ganz weit unten: eiskaltes Feuerland.
  • Mit dem Katamaran durch die Glitzerwelt des Beagle-Kanals.
  • Los Glaciares: für alle, die noch an Wunder glauben.
  • Biblisches Monumentalkino und erste Stufe der Himmelsleiter im Torres del Paine.
  • Wenn der Grey-Gletscher will, dann kalbt er für uns.
  • Puerto Montt, das schönste Seengebiet der Anden.
  • Must-haves: Buenos Aires und Santiago.

Leistungen

  • Wunderwelten-Reise bis höchstens 12 Teilnehmer
  • Garantierte Durchführung aller Termine
  • Linienflug mit LATAM von Frankfurt über São Paulo nach Buenos Aires und zurück von Santiago de Chile nach Frankfurt.
  • Inlandsflüge mit LATAM von Buenos Aires nach Ushuaia, von Ushuaia nach El Calafate, von Punta Arenas nach Puerto Montt und von Puerto Montt nach Santiago de Chile 
  • Rail & Fly innerhalb Deutschlands. Bequem in der 2. Klasse zum Flieger
  • Reiseminibus mit Klimaanlage
  • Übernachtungen in Hotels und Hosterías
  • Täglich Frühstück, 1 x Mittagessen und 3 x Picknick, 5 x Abendessen
  • Besuch eines Weinguts mit Weinprobe
  • Kochkurs in Ihrer Unterkunft in Ushuaia
  • Katamaranfahrt zum Beagle-Kanal
  • Bootsfahrten im Tigre-Delta, zum Perito-Moreno-Gletscher und zum Grey-Gletscher
  • Nationalparkgebühren und Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Deutsch sprechende einheimische Reiseleitung

Sonstiges:

max. 12

inkl. Zug zum Flug in der 2. Klasse

1. Los geht’s!

Der Koffer ist gepackt, alles ist erledigt und Sie schließen Ihre Haustür ab, denn endlich ist es so weit! Es geht nach Frankfurt, und von dort fliegen Sie am Abend gegen 19.30 Uhr über São Paulo nach Buenos Aires, in die quirlige Hauptstadt Argentiniens. Urlaub!

2. Buenos Aires, Hauptstadt des Tangos

In Buenos Aires begrüßt Sie Ihr Reiseleiter ganz erwartungsvoll und bringt Sie in Ihr Hotel. Am frühen Nachmittag erkunden Sie die Hauptstadt Argentiniens, die auch das Paris von Südamerika genannt wird. Das quirlige Zentrum und die Prachtstraße Avenida de Mayo haben schon so manchen begeistert, genauso wie das Tangoquartier San Telmo oder La Boca, das für seine bunten Blechhäuser berühmt ist. Den Abschluss bilden der Norden von Buenos Aires sowie der Besuch des Friedhofs La Recoleta, auf dem sich das Grab von Evita befindet, der berühmten Gattin des Präsidenten Juan Perón. Abends treffen Sie Ihre Mitreisenden zu einem Begrüßungsessen.

Patios de San Telmo: Das Hotel Patios de San Telmo liegt im Herzen von Buenos Aires. Dank seiner Lage ist es geradezu optimal für die Erkundung der wichtigsten kulturellen Sehenswürdigkeiten und um in einem der zahlreichen Cafés und Bars die Zeit passieren zu lassen. Ihr Zimmer ist geräumig und modern in Erdtönen gestaltet. Erfrischen Sie sich im Pool auf der Dachterrasse, bevor Sie im Restaurant oder dem grün bepflanzten Innenhof zu Abend essen.

Verpflegung: Zur Begrüßung ist heute das Abendessen für Sie eingeschlossen.

Fahrstrecke: Die Fahrstrecke umfasst ca. 33 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt 1 bis 1 ½ Stunden.

3. Buenos Aires und Bootsfahrt im Tigre-Delta

Ein Halbtagesausflug in das Delta des Tigre: Sie fahren in Richtung Norden, durch die Stadtparks, an der Residenz des Staatspräsidenten vorbei, durch den herrschaftlichen Vorort San Isidro und weiter nach Tigre, ein beliebtes Naherholungsgebiet für die Einwohner der Metropole. Dort besteigen Sie ein Boot und machen eine einstündige Rundfahrt im Delta. Was Sie sehen: eine einzigartige Vegetation und gepflegte Wochenendhäuser der Einwohner von Buenos Aires, Häuser, die oft nur über das Wasser erreichbar sind und oft auf Pfählen stehen. Die Fahrt dauert zwar nicht lange, vermittelt aber einen guten Eindruck von der Weite des insgesamt 300 Kilometer langen Deltas. Anschließend fahren Sie zum lokalen Obst- und Gemüsemarkt von Tigre, wo Sie Ihre Feilschkünste ausprobieren können. Zurück zum Hotel geht es über die berühmte Panamericana.

Patios de San Telmo [Folge ÜN]: Das Patios de San Telmo ist auch heute Ihre Unterkunft.

Verpflegung: Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück.

Fahrstrecke: Die Fahrstrecke umfasst ca. 65 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 2 Stunden.

4. Ushuaia, Stadt am Ende der Welt

Sie fliegen nach Ushuaia (Flugzeit ca. 5 Stunden) und erkunden den Feuerland-Nationalpark mit seinen gewaltigen Bergketten, Hochmooren, Flüssen, Wäldern und Küsten, die Heimat von Albatrossen, Kondoren, Guanakos und Rotfüchsen. Zeit zum Entspannen: Machen Sie es sich in der Hostería gemütlich oder spazieren Sie durch den nahe gelegenen Buchenwald. Später lernen Sie vom Besitzer der Hostería, wie man ein leckeres argentinisches Essen kocht – am Steak kommen Sie da natürlich nicht vorbei.

Hostería Mi Vida: Die Hostería Mi Vida liegt ca. fünf Kilometer außerhalb von Ushuaia in einem ruhigen Wohngebiet. Alle Zimmer haben große Fenster mit Blick auf die schneebedeckten Gipfel der Anden. Sie sind geräumig und gemütlich eingerichtet und verströmen eine heimelige Atmosphäre. Don Rogelio, der Besitzer, wird Ihren Aufenthalt gern so angenehm wie möglich gestalten.

Verpflegung: Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind heute Frühstück und Abendessen.

Fahrstrecke: Die Fahrstrecke in Buenos Aires umfasst ca. 6 Kilometer, die Fahrzeit beträgt ca. 20 Minuten. Die Fahrstrecke in Ushuaia beträgt ca. 4 Kilometer, die Fahrzeit ca. 15 Minuten.

5. Fahrt auf dem Beagle-Kanal

Sie fahren Sie mit dem Katamaran zum Beagle-Kanal und haben bei gutem Wetter eine spektakuläre Sicht auf den Oliviaberg, den Gletscher Le Martial sowie Ushuaia selbst. Die Fahrt geht weiter zur Leuchtturminsel Les Éclaireurs, zur Vogelinsel und dann zur Seelöweninsel, wo Sie die drolligen Tiere beobachten können. Das Beste aber kommt zum Schluss: die Pinguinkolonie auf der Isla Martillo. So nah sehen Sie Magellan-Pinguine so schnell nicht wieder – zumindest nicht in freier Natur.  Dann heißt es umdrehen, denn nach diesen unvergesslichen Begegnungen kehren Sie wieder zurück in den Hafen von Ushuaia. Aber aufgepasst, denn die Rückfahrt führt an einer Estancia vorbei, wo Sie Überreste eines auf Grund gelaufenen Transportschiffes sehen können.

Je nachdem, ob die Fahrt vormittags oder nachmittgas stattfindet, haben Sie davor oder danach noch Zeit, die südlichste Stadt der Welt auf eigene Faust kennenlernen.

Hosteria Mi Vida [Folge ÜN]: Die Hostería Mi Vida ist auch heute Ihre Unterkunft.

Verpflegung: Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück.

Fahrstrecke: Die Fahrstrecke beträgt ca. 8 Kilometer, die Fahrzeit ca. 30 Minuten.

Hinweise: Fahrten auf dem Beagle-Kanal (ca. 5 Stunden) werden ab 8.30 Uhr und ab 15 Uhr angeboten. Je nach Wetter kann es sein, dass Sie die Fahrt statt nachmittags schon vormittags machen. Sie können unterwegs nicht von Bord gehen, fahren aber nah an die Inseln heran und können Seelöwen und Pinguine von Bord aus gut beobachten.

6. Von Ushuaia nach El Calafate

Sie fliegen in das Städtchen El Calafate (Flugzeit ca. 1 ½ Stunden), Ausgangspunkt für Erkundungen des berühmten Nationalparks Los Glaciares. Das Abenteuer Patagonien beginnt am Nachmittag, denn Sie fahren zu einem Naturreservat und erleben dort den Patagonian Way of Life – im Jeep. Das alte Steinhaus, Lamaherden, Fossilien und ein Aussichtspunkt, der Ihnen die endlose Weite Patagoniens vor Augen führt. Und der Höhepunkt: ein typisch patagonisches Abendessen in der Steppe, bei gutem Wetter unter dem Sternenhimmel.

Sierra Nevada Hotel: Das Sierra Nevada Hotel in El Calafate liegt inmitten eines weitläufigen Gartens. Vom Hotel aus bietet sich Ihnen ein schöner Ausblick auf den Lago Argentino und den Nationalpark Los Glaciares. Die gemütlichen und komfortabel ausgestatteten Zimmer in warmen Brauntönen sorgen für einen angenehmen Aufenthalt in charmanter Atmosphäre.

Verpflegung: Das Frühstück und Abendessen ist im Preis enthalten.

Fahrstrecke: Die Fahrstrecke umfasst ca. 23 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 35 Minuten.

7. Imposanter Perito-Moreno-Gletscher

Freuen Sie sich auf ein Highlight der Reise: den Perito-Moreno-Gletscher. Eine Wand aus Eis in allen Farbschattierungen von Tiefblau bis Türkis, bizarr geformte Eistürme, die Spiegelungen im Wasser – so ein Panorama bleibt lange im Gedächtnis. Und wenn Sie ein bisschen Glück haben, erleben Sie außerdem, wie riesige Eisbrocken krachend in den See stürzen – ein beeindruckendes Schauspiel. Aber es kommt noch besser, denn Sie fahren mit dem Boot (ganz) nah heran. Ein einzigartiges Erlebnis. Anschließend laufen Sie auf gut ausgebauten Wanderwegen und haben dabei immer den Gletscher im Blick, der die Bäume hindurch schimmert.

Sierra Nevada Hotel [Folge ÜN]: Das Sierra Nevada Hotel ist auch heute Ihre Unterkunft.

Verpflegung: Die Fahrstrecke umfasst ca. 140 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt 3 bis 4 Stunden.

Fahrstrecke: Die Fahrstrecke umfasst ca. 140 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt 3 bis 4 Stunden.

8. Durch die Pampa in den Torres-del-Paine-Nationalpark (Chile)

Durch die Pampa Argentiniens fahren Sie in den Torres-del-Paine-Nationalpark in den chilenischen Teil Patagoniens. Vor der Ankunft im Hotel vertreten Sie sich allerdings erst einmal die Beine, indem Sie zur Blauen Lagune (Laguna Azul) wandern. Von dort haben Sie einen fantastischen Blick auf die Torres-Spitzen. Mit etwas Glück können Sie in der Umgebung Guanakos, Nandus, Füchse und eine Vielzahl an Vögeln beobachten.

Pampa Lodge: Die Pampa Lodge liegt im Nationalpark Torres del Paine in Patagonien. Von Ihrem großzügig geschnittenen Zimmer schauen Sie aus dem großen Panoramafenster direkt auf das Paine-Massiv. Die Einrichtung ist rustikal-gemütlich mit Möbeln aus einheimischem Holz. Lassen Sie den sicher ereignisreichen Tag ausklingen im gemütlichen Aufenthaltsraum und genießen Sie den Sonnenuntergang vor der riesigen Fensterfront bei einem Glas Wein.

Verpflegung: Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück und Mittags ein Picknick.

Fahrstrecke: Die Fahrstrecke umfasst ca. 450 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 5 Stunden.

Hinweise: Heute passieren Sie die Grenze nach Chile; legen Sie bitte Ihren Reisepass griffbereit ins Handgepäck. Sie werden von der chilenischen Reiseleitung empfangen und wechseln entsprechend an der Grenze auch die Fahrzeuge.

9. Torres-del-Paine-Nationalpark und Bootsfahrt zum Grey-Gletscher

Einen ganzen Tag haben Sie Zeit, um den Torres-del-Paine-Nationalpark zu erkunden. Sie besuchen die gewaltigen Wasserfälle Salto Grande – die größten Wasserfälle im Park – und auch den Nordenskjöld-See, inklusive einer ein- bis zweistündigen Wanderung auf der Landzunge zwischen dem Pehoé- und dem Nordenskjöld-See mit Ausblicken auf die Granittürme. Ein weiteres Highlight: eine dreistündige Bootsfahrt auf dem Grey-See bis in die Nähe der Eiskante des Gletschers. Regelmäßig brechen größere und kleine Eisstücke ab, fallen mit viel Getöse ins Wasser und schmücken den See mit türkis schimmernden schwimmenden Eiszacken. Aber das ist noch nicht alles, denn es folgen smaragdgrüne Seen, tiefblaue Lagunen, donnernde Wasserfälle und hoch aufragende Bergspitzen. Einige kürzere Wanderungen führen Sie zu den allerschönsten Aussichtspunkten im Park. Nebenbei erfahren Sie viel über die artenreiche Flora und Fauna des Nationalparks.

Pampa Lodge [Folge ÜN]: Die Pampa Lodge ist auch heute Ihre Unterkunft.

Verpflegung: Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück und einem Picknick zur Mittagszeit.

Fahrstrecke: Die Fahrstrecke umfasst ca. 60 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 ½ Stunden.

10. Torres-del-Paine-Nationalpark und Punta Arenas

Noch ein paar Stunden, um den Nationalpark Torres del Paine zu erkunden. Genießen Sie weitere herrliche Ausblicke auf die Torres-Spitzen und das Torres-Massiv und schießen Sie letzte Fotos bei Stopps an den schönsten Ecken des Nationalparks. Anschließend fahren Sie (ca. 1 ½ Stunden) zu einer Estancia nahe Puerto Natales, wo wir Sie zu einem typisch patagonischen Essen einladen: Lammbraten am Spieß, direkt über dem Feuer gegrillt. Lassen Sie es sich schmecken! Danach geht es weiter nach Punta Arenas. Hier besuchen Sie die »Nao Victoria«, eine originalgetreue Nachbildung des Schiffes, mit dem Hernando de Magallanes im 16. Jahrhundert die Welt umsegelte. Ahoi!

Hotel Lacolet: Das familiengeführte Hotel Lacolet liegt in Punta Arenas in einem Backsteingebäude, das noch aus der Zeit der Industrialisierung stammt. Mit modernen Möbeln wird im gesamten Haus neu und alt stilvoll kombiniert. Das Meer und das Stadtzentrum erreichen Sie nach einem kurzen Fußweg. Ihr Zimmer ist großzügig geschnitten und stilvoll mit Holzmöbeln eingerichtet. Nach einem ereignisreichen Tag können Sie sich im gemeinsamen Wohnzimmer vor dem Kamin entspannen.

Verpflegung: Das Frühstück und ein typisch patagonisches Mittagessen sind im Preis enthalten.

Fahrstrecke: Die Fahrstrecke umfasst ca. 400 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 6 Stunden.

11. Nach Puerto Montt ins Seengebiet mit Wäldern, Flüssen und Vulkanen

Sie fliegen nach Puerto Montt (Flugzeit ca. 2 ½ Stunden) und fahren in das Seengebiet. Hier stehen hundertjährige Bäume, fließen tosende Flüsse und über all dem thronen die schneebedeckten Vulkane Osorno und Calbuco. Auf dem Weg zu Ihrer Unterkunft in Puerto Varas besuchen Sie das Alercen-Schutzgebiet Lahuen Ñadi und bestaunen während einer kurzen Wanderung uralte riesige Alercen (eine Zypressenart). Danach besuchen Sie das Einwanderermuseum »Antonio Felmer«, wo Sie einen Einblick in die Besiedlungsgeschichte des Seengebietes durch deutsche Einwanderer bekommen. Eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen runden das chilenisch-deutsche Erlebnis ab.

Estancia 440: Die Estancia 440 liegt etwas außerhalb, ca. 20 Gehminuten von der Innenstadt von Puerto Varas entfernt. Der Stil: eine sehr geschmackvolle Verbindung aus deutschem Landhaus und patagonischer Lodge. Das ist kein Wunder, kommen die Besitzer doch aus Puerto Varas bzw. der Magellanregion. Viele Farbtupfer, hier und da Holzelemente, großzügig geschnittene Zimmer, so können Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen genießen.

Verpflegung: Das Frühstück und ein Picknick zur Mittagszeit sind im Preis enthalten.

Fahrstrecke: Die Fahrstrecke umfasst ca. 60 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 1 Stunde.

12. Saltos del Petrohué und Allerheiligensee

Ihr erster Stopp sind heute die Saltos del Petrohué, Stromschnellen und Wasserfälle, die über das Lavagestein der umliegenden Vulkane tanzen. Danach fahren Sie nach Petrohué am Allerheiligensee (Lago Todos los Santos) und machen dort eine kurze Bootsfahrt in Ufernähe. Für das Abendessen haben wir uns etwas ganz spezielles ausgedacht: Im Restaurant Inal Lewfü (übersetzt »am Ufer des Flusses«) nimmt der aus dem Süden Chiles stammende Koch Gustavo Sie mit auf eine Reise durch die Geschmackswelten der chilenischen Küche. Kreieren Sie mit seiner Hilfe köstliche Gerichte mit Zutaten aus dem eigenen Garten und anderen regionalen Produkten, die Sie sich im Anschluss selbstverständlich schmecken lassen dürfen! Die Lage am Fluss bietet hierfür die perfekte Kulisse.

Estancia 440 [Folge ÜN]: Die Estancia 440 ist auch heute Ihre Unterkunft.

Verpflegung: Das Frühstück und das Abendessen sind im Preis enthalten.

Fahrstrecke: Die Fahrstrecke umfasst ca. 150 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 2 ½ Stunden.

13. Santiago de Chile – Hauptstadt zwischen den Welten

Flug nach Santiago de Chile (Flugzeit ca. 2 Stunden) und gleich geht es weiter, denn die quirlige Hauptstadt Chiles erwartet Sie. Sie erkunden die historische Innenstadt mit Präsidentenpalast und Plaza de Armas, danach geht es hinauf auf den Cerro San Cristóbal, von wo aus Sie einen wunderbaren Blick über die Stadt und auf das Andenpanorama haben. Der krönende Abschluss des Tages ist das Abschiedsessen im Restaurant Giratorio.

Altiplanico Santiago: Das Altiplanico Santiago befindet sich im Herzen der Stadt, nur wenige Gehminuten vom angesagten Stadtviertel Bellavista entfernt. Kunst und Kultur, aber auch Restaurants und Bars - Sie haben die Qual der Wahl. Das Hotel ist im Kolonialstil erbaut und hat kleine Zierbalkone. Die Zimmer sind großzügig und sehr modern eingerichtet, viel Holz, aufgelockert durch farbliche Akzente. Nach einem aufregenden Tag können Sie die Stadt erkunden, mit Einheimischen in Kontakt treten oder sich im Restaurant Ihrer Wahl mit einheimischen Köstlichkeiten verwöhnen lassen.

Verpflegung: Das Frühstück und das Abendessen sind im Preis enthalten.

Fahrstrecke: Die Fahrstrecke umfasst ca. 70 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 2 ½ Stunden.

14. Besuch eines Weingutes und dann: Adiós Chile

Sie fahren in das idyllisch-grüne Casablanca-Tal westlich von Santiago und besuchen das Weingut Emiliana, das ökologischen Weinbau betreibt. Eine Weinverkostung am Ende der Tour darf natürlich nicht fehlen. Dann heißt es Abschied nehmen von einem wunderbaren Land. Denn gegen 20.30 Uhr fliegen Sie nach Deutschland ab, der Heimat entgegen.

Verpflegung: Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück.

Fahrstrecke: Die Fahrstrecke umfasst ca. 30 Kilometer. Die Fahrzeit beträgt ca. 40 Minuten.

15. Wieder daheim

Nach der Landung in Madrid reisen Sie mit einem Koffer voller Erinnerungen mittags weiter nach Frankfurt und von dort aus nach Hause.

Zeitraum (Tage) Preis Reiseanfrage
25.10.2018 - 08.11.2018 (15) 5.499,- EUR* Reiseanfrage
01.11.2018 - 15.11.2018 (15) 5.399,- EUR* Reiseanfrage
05.11.2018 - 19.11.2018 (15) 5.399,- EUR* Reiseanfrage
08.11.2018 - 22.11.2018 (15) 5.399,- EUR* Reiseanfrage
12.11.2018 - 26.11.2018 (15) 5.399,- EUR* Reiseanfrage
22.11.2018 - 06.12.2018 (15) 5.499,- EUR* Reiseanfrage
26.11.2018 - 10.12.2018 (15) 5.499,- EUR* Reiseanfrage
29.11.2018 - 13.12.2018 (15) 5.499,- EUR* Reiseanfrage
06.12.2018 - 20.12.2018 (15) 5.599,- EUR* Reiseanfrage
20.12.2018 - 03.01.2019 (15) 5.599,- EUR* Reiseanfrage

* Einzelzimmer-Aufpreis: 999,- EUR

Ihr Ansprechpartner: (0341) 21 58 70

Drucken

© Reisefibel Leipzig
Datenschutz | Impressum