__ ANZEIGE __
Reisefinder
Filter-Optionen

USA – die umfassende Reise (20 Tage)

Studienreise

USA – die umfassende Reise
Nr: 3405
Kommende Termine
11.06.2016 - 30.06.2016 (20)
02.07.2016 - 21.07.2016 (20)
23.07.2016 - 11.08.2016 (20)
17.09.2016 - 06.10.2016 (20)

Mehr

Beschreibung

Wer wird Barack Obama ins Weiße Haus folgen? In der 45. Präsidentschaft werden die innenpolitischen Herausforderungen nicht geringer sein - die Gesundheitsreform, die zukünftige Energieversorgung und vor allem die hohe Staatsverschuldung bewegen die Menschen zwischen Atlantik und Pazifik. Aber die Energie des Landes ist immer ansteckend. Auf dieser Reise von den Powerstädten New York und Washington in die Metropolen Kaliforniens - von Hollywood bis San Francisco - spüren Sie diese Kraft. Natur, schöner als jede Vorstellung: Grand Canyon, Bryce Canyon, Yellowstone. Ein Weltklassemuseum wie das Metropolitan. Der Glamour von Sunset Boulevard und Rodeo Drive. Das Weiße Haus, Manhattan, Las Vegas, L.A. und die Golden Gate Bridge. Alles auf einer Reise? Yes, we can!

Reiseroute

Reiseroute

Höhepunkte

  • Eine umfassende Studienreise in die USA mit Washington, New York, Las Vegas, San Francisco und Los Angeles
  • Mit Besuch von Grand Canyon und Yellowstone-Nationalpark
  • Mehrtägige Aufenthalte in Washington, New York und San Francisco in zentral gelegenen Hotels
  • Leichte Wanderungen in den Nationalparks
  • Frühstück und Abschiedsessen inklusive

Leistungen

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug (Economy) mit United Airlines von Frankfurt nach Washington und zurück von San Francisco
  • weitere Abflugsorte mit Zuschlägen auf Anfrage oder hier - nach Auswahl der Fluganreise - online und aktuell auf Verfügbarkeit sowie Preis geprüft
  • Inlandsflug (Economy) mit United Airlines von New York nach Jackson Hole (bzw. bei Reisen im Mai evtl. nach Idaho Falls oder Salt Lake City)
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 155 EUR)
  • Transfers/Ausflüge/Rundreise in bequemen Reisebussen (Klimaanlage)
  • Bahnfahrt Washington - New York in der 2. Klasse
  • 18 Übernachtungen, Hotels mit Klimaanlage, teilweise auch mit Swimmingpool
  • Doppelzimmer mit Bad oder Dusche und WC
  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleiter
  • Frühstück
  • Abschiedsessen am 18. Tag
  • Fährfahrt in der Bucht von San Francisco
  • Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren (ca. 170 EUR)
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 EUR)
  • Klimaneutrale Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich

Sonstiges:

min. 14 / max. 25

Studiosus/Marco Polo (AGB-Studiosus/AGB-MarcoPolo)

1. Tag: Nach Washington D.C.

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und am späten Vormittag Flug mit United Airlines von Frankfurt nach Washington D.C. (nonstop, Flugdauer ca. 9 Std.). Nachmittags Ankunft am Flughafen Dulles und Transfer nach Washington, wo Sie Ihren Studiosus-Reiseleiter treffen. Ein Abendspaziergang mit Ihrem Reiseleiter zum beleuchteten Weißen Haus stimmt auf die einflussreichste Hauptstadt der Welt ein. Zwei Übernachtungen im Herzen der Hauptstadt.

2. Tag: Im Zentrum der Macht

Kongress, Senat und Repräsentantenhaus - auf dem Capitol Hill verschafft Ihnen der Reiseleiter einen Überblick über den Parlamentarismus der USA. Wo einst John F. Kennedy zu seinem Volk sprach, starten wir dann unseren Spaziergang zum Obersten Gerichtshof und weiter zur National Mall. Gestalten Sie den Nachmittag nach Ihren Wünschen: Besuchen Sie die National Gallery of Art oder das German-American Heritage Museum. Träumen Sie im National Air and Space Museum von Charles Lindbergh - und erinnern Sie sich an den Film "Nachts im Museum 2", der hier gedreht wurde. Abendtipp vom Reiseleiter: das Nora. Hier ließ sich schon Bill Clinton Bioküche schmecken.

3. Tag: Von Washington nach New York

Weiße Steine, Helligkeit, der Duft von gemähtem Gras. Dem Nationalfriedhof Arlington fehlt alles Morbide. Auch am Grab der Kennedys brennt ein Symbol des Lebens: die ewige Flamme. Am Nachmittag geht's mit dem Amtrak-Zug nach New York City (Fahrzeit ca. 4,5 Std.). Bei Coffee und Coke lernen wir ganz schnell Pendler kennen. Benötigen sie wirklich mehrere Jobs, um sich den Lebensunterhalt zu verdienen? Abends stehen wir im Leuchtreklamemeer am Times Square. Das Symbol New Yorks wird mehr und mehr verkehrsberuhigt, Künstler haben den Asphalt farbenfroh gestaltet. Und wie sollte die Stadt der Städte sein - pulsierend oder friedlich-grün? Abends Lust auf ein erhebendes Gefühl? Dann auf ins einzige Drehrestaurant New Yorks, in den 48. Stock des Marriott-Hotels in das Restaurant The View. Oder entspannen Sie bei Jazz-Klängen im Iridium Club. Drei Übernachtungen im Herzen Manhattans.

4. Tag: The Big Apple

Petula Clarks Ohrwurm "Downtown" weist uns den Weg - Greenwich Village ist New Yorks hippes Künstlerviertel. TriBeCa "verdankt" Robert De Niro und Mariah Carey mit die höchsten Mieten Manhattans, und in SoHo sind wir von der Gusseisen-Architektur begeistert. Am Nachmittag bleibt Zeit für eigene Erkundungen, oder folgen Sie Ihrem Reiseleiter an die Südspitze Manhattans. Am Ground Zero haben die Stararchitekten Childs und Libeskind mit dem One World Trade Center Zeichen gesetzt. Später auf der Wall Street klagen wir nicht über verlorenes Geld, und ins Wasser gehen wir nur aus einem Grund: um von der Staten-Island-Fähre aus die Freiheitsstatue zu grüßen. Zeit für eine Kaffeepause. Oder Sie besuchen das Museum of the American Indian: Es zeigt nicht nur Apachen und Kriegsgeheul, sondern auch Masken, Kunst und Fetische. Wenn Sie abends Lust auf ein Musical am Broadway haben, weiß Ihr Reiseleiter, wo Sie Tickets bekommen.

5. Tag: In der Megacity

"New York ist der Gipfel dessen, was geht", schrieb Autorin Sibylle Berg. Beispiel Rockefeller Center: 21 Türme, der höchste hat 259 m, geplant in der Großen Depression. Wenn das nicht Mut macht! Fifth Avenue: Tiffany's, Prada und Weltklassemuseen. Zur Ruhe kommen wir in der Kathedrale St. John the Divine, der drittgrößten Kirche der Welt. Groß ist auch das Herz dieser Kirchengemeinde am Rande Harlems - ihr Projekt "Community Cares" hilft New Yorkern wieder auf die Beine. Im Gespräch mit einem Mitarbeiter erfahren wir mehr darüber. Der Nachmittag gehört ganz Ihnen! Entspannen mit Kaffee am Lake im Central Park oder in Erinnerung schwelgen am John Lennon Memorial? Wie wäre es mit einem Abstecher ins Metropolitan Museum, MoMA oder Guggenheim? Ein Yellow Cab oder die Metro bringen Sie hin und zurück.

6. Tag: Flug in die Rockies

Die New York Times besorgen, zurücklehnen. Heute fliegen wir über den Kontinent in die Rocky Mountains, nach Jackson Hole, am Rand des Grand-Teton-Nationalparks gelegen. (Bei Reisen im Mai fliegen wir gegebenenfalls flugplanbedingt nach Idaho Falls oder Salt Lake City und fahren von dort mit dem Bus nach Jackson Hole.) Schon mal im Pferdesattel ein Bier getrunken? Die Million Dollar Cowboy Bar macht's möglich. Dresscode: Holzfällerhemd.

7. Tag: Zum Yellowstone Park

Hätten Sie's nach den letzten UN-Klimakonferenzen gedacht? Die USA waren Vorreiter im Naturschutz. Und was es zu schützen gibt! Orange, grün und golden schillert die Ebene unter den silbernen Viertausendern, die den Weg durch den Grand-Teton-Nationalpark säumen. Hellblau blubbernde Krater, zischende Geysire, Canyons und Wasserfälle erwarten uns im Yellowstone, UNESCO-Naturerbe und unter Naturschutz seit 1872! 160 km. Zwei Übernachtungen im Yellowstone Park.

8. Tag: Geysire!

So groß wie Korsika ist der Yellowstone. Und überall dampft und sprudelt es - natürlich nicht so apokalyptisch, wie es der Film "2012" vorgaukelt. Aber: Alle 65 Minuten sprüht der Old Faithful treu seine Fontäne aus. Wir halten für Bisonherden: Es gibt immer noch moderne Buffalo Bills, die das Wildrind jagen. Aber im Yellowstone ist es geschützt. Der Grizzly läuft vermutlich weg, wenn wir uns nähern. Ist uns auch lieber. Dasselbe gilt für Wölfe und Kojoten. 100 km.

9. Tag: Salt Lake City

Mormonen, Olympia und ein Tempel: Salt Lake City ist von gestern - und gerade deshalb so fit für morgen? Zum Glück sind wir 530 km dorthin unterwegs. Zeit, um viele Fragen zu klären. Die Mormonenkathedrale beherrscht die Stadt. Sie sieht aus wie eine neugotische Kirche, heißt jedoch Tempel. Wir steigen hinauf zum Kapitol, wie so oft ein kleiner Bruder des Washingtoner Exemplars. Am Westrand liegt der Marmalade Historic District. Gibt es hier besondere Konfitüre zu kaufen? Die Siedler pflanzten in dieser Gegend Obstbäume. Nach ihnen sind die Straßen mit ihren Villen aus dem 19. Jahrhundert bis heute benannt.

10. Tag: Der rosarote Bryce Canyon

In der Ferne erhebt sich die Wasatch Range. Sie begeisterte die Olympioniken von 2002 mit ihrem feinen Pulverschnee. Irgendwo hier in der kargen Landschaft verstecken sich die gigantischen Datenspeicher der NSA. Wie Orgelpfeifen stehen die Hoodoos, von Wind und Wasser geformte Steinsäulen, im Bryce-Canyon-Nationalpark in Reih und Glied und bilden ein natürliches Amphitheater. Wird der Bryce Canyon auch Ihr Lieblingsnationalpark? Wir wandern auf dem fast ebenen Rim Trail (1,5 Std., leicht, 100 m 100 m) oberhalb des Canyons. Probieren Sie am Abend das Steak am Cowboy-Buffet. Wo? Im Ruby's Inn. 400 km.

11. Tag: Der Grand Canyon

Wir rollen durch Utahs Süden zum Lake Powell - einem Labyrinth aus Flussarmen. Dann: Bühne frei für die größte Schlucht der Erde, das "Sinnbild aller Landschaften", wie Schriftstellerin Simone de Beauvoir den Grand Canyon nannte. 470 km. Bei unserem Abendspaziergang leuchtet er in allen Rottönen. Tipp für den Abend: Auch wenn Sie den Canyon nun mit eigenen Augen sehen können, der kurze Film der National Geographic Society im IMAX-Kino von Tusayan lohnt sich trotzdem. Unser Haupt betten wir zweimal in Tusayan.

12. Tag: Unendliche Tiefen

Dramatisch, überwältigend, gigantisch. Der Grand Canyon - 450 km lang, bis zu 1600 m tief - lässt sich mit Worten kaum beschreiben. Schon viele Male haben wir ihn - das "achte Weltwunder" - im Bild gesehen, doch erst jetzt ermessen wir seine Ausdehnung. Wenn Sie den Überblick behalten wollen, dann wandern Sie mit Ihrem Reiseleiter auf dem Rim Trail (1,5 Std., leicht, 50 m 50 m) mit überwältigendem Tief- und Weitblick. Am Nachmittag machen Sie Ihr eigenes Programm an der großen Schlucht.

13. Tag: Glitzer-City Las Vegas

In welcher Stadt heißt die Hauptstraße Strip, und wo fahren alle am liebsten Stretchlimo? Willkommen in Las Vegas! Hotels mit Namen wie Excalibur, Caesars Palace, Luxor und Golden Nugget stehen Spalier. In einer Wedding Chapel erfahren wir im Gespräch mit dem Zeremonienmeister, warum sich Tausende von Amerikanern gerade hier "trauen". Nutzen Sie die anschließende Freizeit, um Ihr Lieblingscasino zu finden, oder schlendern Sie mit Ihrem Reiseleiter auf dem Las Vegas Boulevard. Und am Abend? Ob die Blue Man Group oder Cirque du Soleils "Ka" und "Love" - jeden Abend verwandelt sich Las Vegas in eine Show- und Glitzerwelt. 440 km.

14. Tag: Los Angeles, wir kommen!

Ein Sprung in den Pool erfrischt vor der Fahrt durch die Wüste. In amerikanischen Filmen darf man hier keinen Motorschaden haben ... Wir durchqueren die glühende Mojave-Wüste, den "Spielplatz des Teufels". Gelegenheit, den Reiseleiter zu fragen, was die Amerikaner in Sachen erneuerbarer Energien machen - die Sonne ist jedenfalls reichlich vorhanden, und auch der Wind weht, wie wir spätestens bei den San Bernardino Mountains spüren. Wir kommen abends in Los Angeles an. 480 km.

15. Tag: L.A. - Stadt der Engel

Stadt, wohin das Auge blickt. Los Angeles ist so groß wie Schleswig-Holstein! Wir besuchen das glamouröse L.A.: Palmen, Pools und Villen. Es muss sich gut anfühlen, ein Hollywoodstar zu sein. Und überhaupt: Der Mann dort, ist das nicht der Komiker Steve Martin, die Blonde mit Sonnenbrille und Einkaufstüte Cameron Diaz? Gut möglich, dass wir am Sunset Boulevard oder am Rodeo Drive in Beverly Hills, irgendwo zwischen Jimmy Choo und Prada, über einen Star stolpern. Ihr Reiseleiter sagt Ihnen, ob er's wirklich ist, und zeigt Ihnen "sein" L.A.

16. Tag: Über Santa Barbara nach Monterey

Heute schnuppern wir Pazifikluft am Pier in Santa Barbara und fahren dann auf dem Highway 101 nach Norden. Überholen uns schon die ersten Elektrosportwagen und mit Wasserstoff betriebenen Jeeps? Kalifornien ist seit "Ex-Governator" Schwarzenegger Vorreiter im Umweltschutz. Die fruchtbaren Böden lassen Wein und Obst bestens gedeihen. Bei Monterey liegt der Pazifik wieder vor uns. 450 km. Wer hier schon alles gewohnt hat oder wohnt, besonders in Carmel: Doris Day, Brad Pitt, Jennifer Aniston. Heute betreten wir auch ein Stück Weltliteratur: John Steinbecks "Straße der Ölsardinen", die Cannery Row. Wir übernachten in Carmel; in der nahe gelegenen Shoppingmall finden Sie auch ein Restaurant für den Abend. Oder Sie nehmen ein Taxi zur Ocean Avenue von Carmel-by-the-Sea. Mit etwas Glück bekommen Sie noch einen Tisch in Clint Eastwoods Mission Ranch Restaurant in der Dolores Street: beste amerikanische Küche, sogar zu moderaten Preisen.

17. Tag: San Francisco, Metropole an der Bay

Auf dem 17 Mile Drive lassen wir noch unsere Blicke über Millionen-Dollar-Anwesen zwischen Spanish Bay und Pebble Beach Golf Course schweifen und starten dann durch nach San Francisco, aber nicht mit quietschenden Reifen wie Steve McQueen in "Bullitt" oder die Cops in den "Straßen von San Francisco". 190 km. Wir erkunden die Stadt an der Goldenen Bucht per Bus. Bei einem Spaziergang am Fisherman's Wharf mit seinen berühmten Seelöwen lassen wir den Tag ausklingen. Hier gibt es die besten Seafood-Restaurants der Stadt! Ihr Reiseleiter hilft Ihnen gerne bei der Auswahl. Zwei Übernachtungen in San Francisco.

18. Tag: Straßen von San Francisco

Lust auf Frühsport? Dann drehen Sie eine traumhafte Joggingrunde auf dem Bay Trail! Schon hier begegnet Ihnen San Francisco multikulti: Asiaten, Schwarze, Weiße, Gays und Dotcom-Yuppies. Wir erleben auf unserer Stadtrundfahrt die vielen Gesichter der Metropole und überqueren die Golden Gate Bridge. Von Sausalito aus, wo sich die Villen an die Hügel schmiegen, werfen wir einen Blick auf die erdbebensicher gebaute Skyline und schippern dann mit der Fähre durch die Bucht, vorbei an der Gefängnisinsel Alcatraz zurück nach San Francisco. Der restliche Nachmittag steht zur freien Verfügung. Und beim gemeinsamen Abendessen nehmen wir Abschied von der Neuen Welt.

19. Tag: Goodbye

Es bleibt Zeit für letzte Einkäufe am Union Square - Modemarken wie Hollister, Abercrombie und GAP sind nach wie vor der Hit. Oder bummeln Sie durch das ehemalige Hippieviertel Haight-Ashbury. Dann verabschieden Sie sich von Ihrem Studiosus-Reiseleiter und fliegen am frühen Nachmittag mit United Airlines nach Frankfurt (nonstop, Flugdauer jeweils ca. 11 Std.).

20. Tag: Zurück in der Alten Welt

Am Vormittag erreichen Sie Frankfurt. Anschluss zu den anderen Städten.

Zeitraum (Tage) Preis Reiseanfrage
11.06.2016 - 30.06.2016 (20) 6.450,- EUR * Reiseanfrage
02.07.2016 - 21.07.2016 (20) 6.450,- EUR * Reiseanfrage
23.07.2016 - 11.08.2016 (20) 6.790,- EUR * Reiseanfrage
17.09.2016 - 06.10.2016 (20) 6.450,- EUR * Reiseanfrage
24.09.2016 - 13.10.2016 (20) 6.390,- EUR * Reiseanfrage

* Einzelzimmer-Aufpreis: 2.245,- EUR

Ihr Ansprechpartner: (0341) 21 58 70

Drucken

© Reisefibel Leipzig
Datenschutz | Impressum