__ ANZEIGE __
Reisefinder
Filter-Optionen

Venezuela - Unterwegs in einer vergessenen Welt (19 Tage)

Natur- und Trekkingrundreise

Venezuela - Unterwegs in einer vergessenen Welt
Nr: 2367

Beschreibung

Im Süden Venezuelas erstreckt sich eine der eindrucksvollsten Landschaften Südamerikas: die Gran Sabana, deren ausgedehnte Prärien und Wälder von unzähligen kristallklaren Bächen durchzogen werden. Geprägt wird diese Region von den Silhouetten der bis zu 2800 m hohen Tafelberge, der Tepuys. Sie entstanden, als Afrika und Amerika noch ein Kontinent waren und auf ihren Gipfeln hat sich eine endemische Pflanzenwelt aus dieser Zeit erhalten. Sie besteigen den Roraima-Tepuy und erkunden die „vergessene Welt“ auf dem Gipfelplateau. Anschließend entdecken Sie auf Wanderungen und im Kanu die vom Dschungel geprägten Wälder und Gewässer des Orinoco-Delta, zum Teil geführt von Warao-Indianern, die gern ihr Wissen über die reiche Tier- und Pflanzenwelt weitergeben. Sie kosten die begehrten Palmenherzen, schlafen in Hängematten und beobachten mit etwas Glück die hier lebenden Brüllaffen. Die Reise klingt an der Nordküste aus, wo Sie an den weißen Karibikstränden des Mochima Nationalparks Zeit zum Entspannen, Baden und Schnorcheln finden.

Höhepunkte

  • Gran Sabana-Tafelberge
  • 6-tägiges Trekking auf den Tafelberg Roraima
  • Naturwunder 90 m-Wasserfall Chinak Merú
  • Ciudad Bolivar, einst wichtigster Hafen des Landes
  • Optional Tagesausflug zum Canaima Nationalpark (UNESCO) mit Überflug des Auyan-Tepuy und des Salto Angel
  • Goldwäscherdorf Las Claritas
  • Bootsfahrt im Orinoco-Delta
  • Pirsch auf Brüllaffen, Wasserschweine und Kaimane
  • Im Indianer-Kanu auf den Spuren der Warao
  • Guácharo-Tropfsteinhöhle und -Nationalpark
  • Ausflüge, Baden und Schnorcheln im Paría Nationalpark

Anforderung

Trittsicherheit sowie gute Ausdauer und Kondition für mehrstündige Wanderetappen, auf denen das persönliche Gepäck (ca. 8 kg) selbst getragen werden muss, körperliche Fitness, Teamgeist und Bereitschaft zum Komfortverzicht sind wichtige Voraussetzungen für diese Tour.
Zum persönlichen Gepäck gehören neben der Wechselbekleidung für abends auch Isomatte und Schlafsack. Alle anderen Ausrüstungsgegenstände wie Verpflegung, Zelt und Kochausrüstung werden getragen.

Leistungen

  • Ab/an Caracas, deutschsprachige Tourenleitung
  • Inlandsflüge Caracas - Puerto Ordaz sowie Maturin - Caracas in Economy Class inkl. Tax und Kerosinzuschlägen (Stand 1.8.13)
  • alle Fahrten in privaten Kleinbussen oder Jeeps
  • Bootsfahrten im Orinoco-Delta
  • während der Trekkings Bergführer, Koch und Träger
  • alle Eintrittsgelder laut Programm
  • 4 Ü in Hotels im DZ, 6 Ü in Gästehäusern/Posadas im DZ, 6 Ü in Zelten, 2 Ü in Hängematten
  • Mahlzeiten: 18xF, 13xM, 14xA
  • Reiseliteratur

Infos zum Reiseziel

www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/Si..

Sonstiges:

min. 4/ max. 12

Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Trinkgelder; Flughafengebühren im Reiseland (ca. 110 USD); optionale Ausflüge; evtl. Erhöhungen von Gebühren und/oder Kerosinzuschlägen nach dem 1.8.2011; Persönliches; Internationale Flüge ab 1100 EUR; Träger für eigene Ausrüstung auf Anfrage

1.Tag Anreise

Sie werden am Flughafen in Caracas durch den Reiseleiter empfangen. Weiterflug nach Puerto Ordaz. Transfer zum Hotel und je nach Ankunftszeit gemeinsames Begrüßungsessen. Der Reiseleiter informiert Sie über den Ablauf der bevorstehenden Tour. Übernachtung im Hotel. (-/-/A)

2.Tag Ciudad Bolívar / Canaima NP

Transfer nach Ciudad Bolívar, vormals "Angostura" genannt. Entdeckungen in der kolonialen Altstadt. Ciudad Bolívar war einst der wichtigste Handelshafen Venezuelas, sowie Ausgangs- und Mittelpunkt der Unabhängigkeit. Aus dieser goldenen Epoche sind viele historische Gebäude erhalten, die den Reiz dieser Stadt ausmachen. Von den engen Gassen des Dom-Viertels aus hat man einen traumhaften Blick auf den gewaltigen Orinoco, auf welchem Sie nach Nachmittag eine Bootsexkursion unternehmen. Übernachtung im Hotel. (F/M/A) Optional: Tagesausflug in den Canaima Nationalpark (UNESCO-Weltnaturerbe, ca. 300 US$, Barzahlung vor Ort). Sie überqueren mit einer Propellermaschine den nördlichen Teil der Gran Sabana, wobei sich bei guten Bedingungen traumhafte Aussichten auf das Gebiet ergeben. Den Höhepunkt stellt sicher der imposante Auyan-Tepuy dar. Mit etwas Glück können Sie auch den Salto Angel - den höchsten Wasserfall der Erde - bewundern. Ca. 2-stündiger Ausflug zum 20 m breiten Wasserfall "Salto El Sapo", hinter dem man hindurchlaufen kann und der zu einer erfrischenden Dusche einlädt. Rückkehr nach Ciudad Bolívar am späten Nachmittag.

3.Tag Ciudad Bolivar - Araima Tepuy

Mit einem Geländefahrzeug fahren Sie ca. 8 Stunden Richtung Süden. Am frühen Nachmittag kommen Sie im Indianerdorf Araima-Tepuy an. In der traditionell einfachen Unterkunft der Pemon-Indianer nehmen Sie Ihr gemeinsames Abendessen ein. Sie übernachten heute in überdachten Hängematten am Rand des Urwalds. (F/M/A)

4.Tag Araima Tepuy - Apongwao

Nach dem Frühstück unternehmen Sie mit einem einheimischen Führer einen Fußmarsch in den tropischen Urwald. Dabei erfahren Sie wie die Pemón-Indianer die traditionelle Waldbrandwirtschaft betreiben, eine Jahrtausend alte Anbauweise. (Gehzeit ca. 1,5h). Danach verlassen Sie die Urwaldzone von Las Claritas und fahren hinauf in die Gran Sabana. Nach ca. einer Stunde erreichen Sie bei Luepa das Plateau. Von hier haben Sie einen grandiosen Blick über die riesige Prärie, an deren Horizont Sie die ersten Tepuys (Tafelberge) erkennen. Gegen Mittag Ankunft am Fluss Apongwao, von wo aus Sie eine ca. 2-stündige Exkursion zum Wasserfall Chinak Merú unternehmen, der mit 90 m Höhe zweifellos der mächtigste Wasserfall der Gran Sabana ist. Am Ufer des Apongwao schlagen Sie die Zelte auf. Übernachtung im Zelt. (F/M/A)

5.Tag Apongwao - Parai Tepuy

Sie fahren zurück zur Landstraße und weiter zu den Stromschnellen von Kamoiran und zum Wasserfall Kamak Merú. In San Francisco de Yuruaní nehmen Sie Ihr Mittagessen ein. Von dort aus geht es am Nachmittag über eine unbefestigte Straße (ca. 25 km) nach Parai-Tepuy. Hier treffen Sie Ihre Träger, um die letzten Vorbereitungen für den Aufstieg zu treffen. Sie verbringen eine weitere Nacht in einem einfachen Gästehaus. (F/M/A)

6.Tag Roraima Trekking

Auf der ersten Etappe des Trekkings werden Sie gefordert, denn diese ist recht steil. Nach einer Stunde erreichen Sie den höchsten Punkt der Sabana und wandern dann eine Ebene entlang. Das Anstrengendste an diesem Tag ist das Fehlen von Schatten. Am späten Nachmittag stellen Sie Ihre Zelte am Ufer des Kukenan auf und werden mit einem erfrischenden Bad im Fluss belohnt. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6h, 400 m↑). (F/M/A)

7.Tag Roraima Trekking

Der Roraima-Tepuy erscheint mit jedem Blick größer die Vorfreude steigt mit jedem Schritt. Am Fuß des senkrecht aufragenden Tafelberges liegt das Basislager, in dem Sie Ihre Zelte aufschlagen und die Nacht verbringen werden. (Gehzeit ca. 5h, 400 m↑). (F/M/A)

8.Tag Roraima Trekking

Sie beginnen den Aufstieg über "die Rampe", einen durch Erdrutsche entstandenen Pfad. Dieser bringt Sie - meist durch eine atemberaubende Wolkenwand - zum Plateau. Der Anblick, der sich Ihnen von dort bietet, ist überwältigend: die Farben der Felsen sind orange und schwarz, ein Meer von Wolken liegt unter Ihnen. Allein in der Weite dieser Landschaft, umgeben von Wolken und faszinierenden Felsformationen fühlt man sich wie in Urzeiten zurückversetzt. Mitten in dieser unwirklichen Umgebung des Roraima-Plateaus errichten Sie Ihr Zeltlager. (Gehzeit ca. 6h, 1000 m↑). (F/M/A)

9.Tag Roraima Trekking

Der heutige Tag steht Ihnen zur Erkundung verschiedener Naturschönheiten des Tepuy-Gipfels zur Verfügung. Bei Ihren Streifzügen besuchen Sie unter anderem das Kristalltal und die Gipfelseen. Am Grenzpunkt des Dreiländerecks von Venezuela, Brasilien und Guyana können Sie mit einem Schritt von einem Land ins andere wechseln. Rückkehr zum Camp. Übernachtung im Zelt. (F/M/A)

10.Tag Roraima Trekking

Nach dem Frühstück begeben Sie sich auf den Weg zurück nach Rio Tek und haben dabei mehrmals die Gelegenheit, einen unvergleichlichen Ausblick auf den Tepuy zu genießen. Ankunft am Abend und Übernachtung im Zeltcamp. (Gehzeit ca. 7h, 1500 m↓). (F/M/A)

11.Tag Roraima Trekking

Gegen Mittag erreichen Sie die Ranger Station in Para Tepuy und somit das Ende Ihres Treks durch die vergessene Welt. Mit Geländefahrzeugen fahren Sie zur Hauptstraße und weiter bis zum Rio Jaspis. Das Flussbett besteht aus Jaspis, einem roten Halbedelstein. Durch die Einstrahlung der Sonne und das kristallklare Wasser entstehen auf dem feuchten Gestein wunderschöne optische Effekte. Bei Sonnenuntergang kommen Sie im Goldwäscherdorf Las Claritas an, wo Sie in einem kleinen Hotel die Nacht verbringen. (F/M/A)

12.Tag Las Claritas - Orinoco Delta

Ca. 8-stündige Fahrt über die Landstraße zum Hafen von Boca de Uracoa im Orinoco Delta. Dort steigen Sie in ein Motorboot um. Ziel ist das direkt am Flussufer gelegene Camp Ubanoco, wo Sie in einer einfachen Unterkunft die Nacht verbringen. Ankunft im Dunkeln möglich. (F/M/A)

13.Tag Orinoco Delta

Am Vormittag gewinnen Sie bei einer eineinhalbstündigen Fahrt auf dem Flussarm Manamo die ersten Eindrücke vom Delta: Warao-Einbäume, Wasserhyazinthen und Brüllaffen begegnen Ihnen immer wieder. Sie besuchen dabei die Warao-Indianer und lernen Ihre Lebensweise kennen. Ihr Mittagessen nehmen Sie in einem kleinen gemütlichen Restaurant nahe einer der zahlreichen Indianersiedlungen ein. Hier haben Sie auch die Gelegenheit traditionsreiches Kunsthandwerk einzukaufen. Nachmittags treffen Sie im indianischen Dorf Culebrita ein, wo Sie die Nacht in Hängematten mit richtiger Dschungelatmosphäre verbringen. (F/M/A)

14.Tag Orinoco Delta

Sie beginnen den Tag mit einer ca. 2-stündigen Bootsfahrt in Indianerkanus (Dauer und Durchführung abhängig von der örtlichen Verfügbarkeit und vom Wasserstand). Weitab von jeglichem Motorengeräusch fahren Sie durch ein enges Flussbett zum Urwaldpfad von Guaranoco. Von einem Eingeborenen erfahren Sie eine Menge über die verschiedenen Pflanzen und deren traditionelle Nutzung als medizinische Heilmittel und Sie können die berühmten und begehrten Palmenherzen kosten. Nach einem erfrischenden Bad erkunden Sie auf einer weiteren Bootsexkursion die dichten Mangrovenwälder. Am Nachmittag kehren Sie nach Ubanoco zurück. Übernachtung wie am 12.Tag. (F/M/A)

15.Tag Orinoco Delta - Choroní

Rückkehr im Boot nach Boca de Uracoa und ca. 2-stündige Fahrt nach Maturin, um nach Caracas zu fliegen. Dort werden Sie abgeholt und fahren anschließend in ca. 4 Stunden über die zentrale Autobahn und anschließend durch den Nationalpark Henry Pittier über die Berge der Küstenbergkette zu dem idyllischen Küstendorf Choroní. Übernachtung in einer netten einfachen Herberge im Kolonialstil. Übernachtung in Posada. (F/-/-)

16.-17.Tag Choroní

Tage zur freien Verfügung. In dem kleinen Ort nahe des Fischerhafens Puerto Columbia haben Sie die Gelegenheit optional vor Ort Bootsexkursionen zu den Nachbarbuchten Chuao und Cepe zu unternehmen oder eine Wanderung zu buchen (ca. 70US$), der berühmte Playa Grande der schönste Strand Choronís ist in nur ca. 15 Minuten zu Fuß von Ihrer Posada aus zu erreichen. Somit bieten sich Ihnen beste Gelegenheiten ein erfrischendes Bad im karibischen Meer zu nehmen. Übernachtung wie am Vortag. (F/-/-)

18. Tag Choroní - Caracas

Transfer zurück nach Caracas und Übernachtung. Übernachtung im Hotel. (F/-/-)

19.Tag Caracas und Rückreise

Nach dem Frühstück bekommen Sie noch einen kleinen Einblick in die Geschichte Venezuelas bei einem Besuch des Kolonialmuseums Quinta Anauco. Im Anschluss werden Sie zum Flughafen gebracht, um den Rückflug anzutreten. (F/-/-)

Änderungsvermerk

Änderungen der Reiseroute bleiben vorbehalten.

Reisetermine

Zur Zeit sind leider keine Termine verfügbar. Bitte rufen Sie uns an und wir beraten Sie persönlich.

Ihr Ansprechpartner: (0341) 21 58 70

Drucken

© Reisefibel Leipzig
Datenschutz | Impressum