__ ANZEIGE __
Reisefinder
Filter-Optionen

Nepal – Annapurna Komfort-Trekking (14 Tage)

Hütten-Trekking

Nepal – Annapurna Komfort-Trekking
Nr: 2362

Beschreibung

Sie wandern auf den Spuren des Firmengründers Günter Hauser. 1965 führte er die erste Nachkriegsexpedition nach Nepal, bei der alle Teilnehmer den Gipfel der fast 7.500 m hohen Gangapurna erreichten. In Pokhara am Ufer des Phewa-Sees stimmen Sie sich auf die Tage in den Bergen ein. Schon in Ghandrung bietet sich ein herrlicher Ausblick auf Annapurna-Süd und Machhapuchare, das Matterhorn Nepals. Über Chomrong (2.050 m) - das Tor zum “Annapurna Sanctuary" - folgen Sie dem Weg in die gewaltige Schlucht des Modi Khola. Erst geht es über Tausende von Natursteintreppen durch besiedeltes Gebiet, dann durch dichte Wälder mit Tannen und Rhododendren bis über die Baumgrenze hinaus. Schließlich öffnet sich das Hochtal und Sie erreichen das Machhapuchare-Basislager (3.720 m). Weiter geht es ins Herz des “Annapurna Sanctuary". Im Annapurna-Basislager (4.100 m) scheinen die Gipfel der Annapurna-Kette zum Greifen nah: In circa 10 km Entfernung erheben sich Annapurna I (8.091 m), Hiunchuli (6.441 m), Annapurna-Süd (7.219 m), Machhapuchare (6.993 m) und weitere vergletscherte 7.000er.

Reiseroute

Reiseroute

Höhepunkte

  • Tour "für den kleinen Geldbeutel"
  • 10-tägiges Hütten-Trekking ins Herz der Annapurna-Gruppe
  • Zentral gelegenes Gästehaus in Kathmandu
  • Pokhara: Trekker-Zentrum am Phewa-See
  • Besuch der Gurung-Dörfer Ghandrung, Chomrong, Landrung
  • Zu den Basislagern von Machhapuchare und Annapurna

Anforderung

Die Tagesetappen stellen technisch keine besonderen Anforderungen, sie liegen bei 5 - 7 Stunden reiner Gehzeit bei mäßigem Tempo. Gute Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit (gemeint ist sicheres Gehen auf unterschiedlich beschaffenem Gelände) werden vorausgesetzt, ebenso Höhenverträglichkeit. Auf 4.100 m Höhe befindet sich die am höchsten gelegene Hütte, in der Sie auf Ihrer Route übernachten. Je nach Witterungs- und Wegverhältnissen können die angegebenen Gehzeiten variieren. Bei Nässe können einzelne Passagen in der Schlucht rutschig sein, in höheren Regionen kann es schneien. Im Aufstieg sind bis maximal bis zu 1.200 Höhenmeter, im Abstieg vom Annapurna-Basislager rund 1.300 Höhenmeter zu bewältigen. Einzelne Passagen bei den Auf- und Abstiegen führen über Natursteintreppen.
Einheimische Träger besorgen den Transport des Hauptgepäcks (pro 2 Teilnehmer- 1 Träger). Sie selbst tragen nur das Notwendigste für den Tag (Regenschutz/Anorak, Pullover/Fleece, Trinkflasche, Fotoausrüstung etc.) in Ihrem Rucksack und können „unbeschwert" wandern. Achten Sie beim Wandern auf langsames und stetiges Gehen, besonders am Anfang der Tour, wenn sich der Organismus den veränderten Verhältnissen (Klima, Schlaf- und Essgewohnheiten) anpasst, sowie in der Höhe. Konsultieren Sie bitte vor Reiseantritt Ihren Arzt / Ihre Ärztin und lassen Sie Herz und Kreislauf prüfen. Trekking auf Wegen und Pfaden; im Aufstieg maximal 1.200, im Abstieg 1.300 Höhenmeter; gute Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit erforderlich; Gepäcktransport durch Träger.

Leistungen

  • Hauser-Reiseleitung ab/bis Kathmandu
  • Flug mit ab/bis Deutschland mit Rurkish Airlines über Istanbul nach Kathmandu
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Inlandsflüge mit Yeti Airlines
  • Übernachtung in guten Hotels und Komfort-Lodges
  • Vollpension beim Trekking, sonst Frühstück, Abschiedsessen
  • Eintrittsgebühren lt. Programm
  • Trekkingpermit
  • Transfers/Fahrten lt. Programm
  • Gepäcktransport mit Trägern
  • Hauser-Top-Schutz: Stornokosten-Versicherung, Reisehaftpflicht-Versicherung, Reisekranken-Versicherung mit medizinischer Notfall-Hilfe, Rundum-Sorglos-Service

Infos zum Reiseziel

www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/Si..

Sonstiges:

min. 10/ max. 16

Visum ( vor Ort erhältlich: ca. € 19 / Stand 10/11); Tourismus Service Steuer für die Inlandsflüge in Nepal (pro Abflug ca. 165 NRs = € 2,-); fehlende Mahlzeiten und Getränke (ca. € 15 - 20 / Tag); Trinkgelder (ca. € 50 ); individuelle Ausflüge und alle Besichtigungen mit Eintrittsgebühren für Altstädte, Tempel- und Klosteranlagen sowie Museen;

1. Tag Anreise

Flug ab Deutschland nach Kathmandu.

Aufstieg: 0m; Abstieg: 0m;

2. Tag Kathmandu

Ankunft in Kathmandu und Transfer zu unserem Gästehaus in der Altstadt von Kathmandu. Vor dem Abendessen können wir evtl. noch einen kleinen Spaziergang im geschäftigen Thamel-Viertel unternehmen.

Aufstieg: 0m; Abstieg: 0m; Einfaches Hotel

3. Tag Fahrt nach Pokhara

In 7- 8 Stunden fahren wir mit einem öffentlichen Bus nach Pokhara (205 km). Wir überqueren den Thankot-Pass (1.500 m), bevor es in Serpentinen hinab ins Trisuli-Tal geht. Dem unter Raftern beliebten Fluss folgt die teils holprige, teils modern ausgebaute Straße durch ständig wechselnde Szenerie bis Mugling. Nun geht es am Marsyandi und Seti Khola (Khola = Fluss) entlang. Unterwegs sind bei gutem Wetter in der Ferne die schneeweißen Bergketten von Ganesh, Manaslu und Annapurna zu erkennen, im Vordergrund wechseln Dörfer und Terrassenfelder einander ab. Nachmittags treffen wir in Pokhara ein und beziehen unsere Hotelzimmer. Das relativ milde Klima (Pokhara liegt auf ca. 800 m) begünstigt eine vielfältige, subtropische Vegetation. Je nach Lust und Laune können wir einen Spaziergang zur berühmten Lakeside am Ufer des Phewa-Sees machen und eine Bootsfahrt unternehmen.

Fahrzeit: 7-8h; Fahrstrecke: 205km; Aufstieg: 0m; Abstieg: 0m; Hotel [F]

4. Tag Nayapul - Ghandrung

Morgens (Gepäckdepot im Hotel möglich) fahren wir in rund 1,5 Std. von Pokhara über den Khare-Pass (1.700 m) ins Tal des Modi Khola nach Nayapul (1.000 m), dem Ausgangspunkt unseres Trekkings. Bald sind wir im blumengeschmückten Dorf Birethanti (1.050 m). Wir queren die Stahlseilbrücke über den rauschenden Modi Khola und wandern am Westhang flussabwärts bis zum Dorf Syauli Bazar. Nach der Mittagsrast geht es teils über viele Natursteintreppen steil aufwärts, teils über gemütliche Hangwege weiter. So kommen wir über den Ort Khimche (1.600 m) nach rund 6 - 7 Std. Gehzeit zu unserer Lodge in Ghandrung (ca. 2.000 m). Der große Gurung-Ort gilt als das schönste Dorf im Modi Khola-Tal.

Gehzeit: 6-7h; Fahrzeit: 1,5-2h; Aufstieg: 1000m; Abstieg: 0m; Lodge [F]

5. Tag Ghandrung - Tadapani

Wir hoffen auf einen stimmungsvollen Sonnenaufgang und gute Sicht in Richtung Annapurna-Gruppe. Ein Spaziergang führt uns durch das weitläufige Dorf. Ghandrung ist wegen seiner hervorragenden Lage im Angesicht der Annapurna-Süd und des Hiunchuli ein beliebter Rastort. Gegen Mittag brechen wir in Richtung Urwald auf. Unser Weg verläuft aus dem bewirtschafteten und terrassierten Land hinein in dichten Regenwald mit vielen Rhododendren, Orchideen und Farnen. Von den Lodges auf der Urwald-Lichtung in Tadapani (2.590 m) sind gute Ausblicke ins Annapurna-Massiv möglich.

Gehzeit: 3-4h; Aufstieg: 600m; Abstieg: 0m; Lodge

6. Tag Chule - Chomrong

Vormittags steigen wir durch den Wald tief hinab und kommen über den Weiler Chule und eine schön gelegene, zur Rast einladende Lodge hinab zum Kyumnu Khola (2.000 m). Auf der Gegenseite geht es mal steil, mal sanft bergauf. Über den Ort Melanje folgen wir dem Hangweg am Nachmittag zum sog. Chomrong Summit (2.150 m). Hier am Kamm befindet sich der Police Check-Post. Alle Reisenden auf dem Hin- und Rückweg zu den Basislagern werden hier registriert. Von hier aus werden wir später auf dem Rückweg zum Talgrund des Modi Khola absteigen. Unsere Lodge in Chomrong, dem “Tor zum Annapurna Sanctuary" und letzten gewachsenen Dorf oberhalb der Modi Khola-Schlucht, erreichen wir nach 100 m Abstieg und insgesamt 6 Std. Wanderzeit. Im Norden ragen Annapurna-Süd und Hiunchuli empor, im Osten erhebt sich der majestätische Machhapuchare (6.993 m).

Gehzeit: 6h; Aufstieg: 150m; Abstieg: 700m; Lodge

7. Tag Sinuwa - Bamboo Lodge - Doban

Tausende von Natursteintreppen liegen vor uns. Zuerst geht es steil abwärts, bis wir den Chomrong Khola (1.900 m) queren, dann bis zum Weiler Sinuwa (2.300 m) wieder steil hinauf. Hier machen wir nach anstrengenden 2,5 Std. Rast und genießen bei klarer Sicht den Blick zurück ins bewirtschaftete Modi Khola-Tal nach Ghandung und Landrung. Durch urtümlichen Berg- und Schluchtwald führt unser Weg am Nachmittag im enger werdenden Einschnitt in stetem Auf und Ab nordwärts. Wir passieren die Häuser der Ansiedlung Bamboo Lodge (2.350 m) und laufen durch dichten Bambus- und Rhododendronwald bis zum Weiler Doban (2.500 m).

Gehzeit: 6,5h; Aufstieg: 600m; Abstieg: 150m; Lodge

8. Tag Deurali - Annapurna Sanctuary - Machhapuchare-Basislager

Über den Lodge-Ort Himalaya Hotel (2.920 m) erreichen wir die Baumgrenze. Vorbei am überhängenden Felsen “Hinku Cave" gelangen wir zu den Lodges in Deurali (3.350 m). Im Westen erhebt sich der Hiunchuli (6.441 m), im Osten die wegen ihrer Steilheit fast schneefreie Flanke des Machhapuchare. Stetig ansteigend wählen wir oberhalb von Bagar entweder den Pfad am linken Talhang oder queren zur rechten Seite hinüber. Wieder vereint, verläuft der Weg aus der engen Schlucht hinaus und wir betreten endlich das ersehnte “Annapurna Sanctuary". Vor uns liegen nach rund 7 Std. Gehzeit die einfachen Lodges des Machhapuchare-Basislagers (3.720 m). Hier bietet sich ein prachtvoller Blick auf die steile Wand des Machhapuchare und das Massiv der Annapurna I, Fang und Annapurna Süd.

Gehzeit: 7h; Aufstieg: 1200m; Abstieg: 0m; Lodge

9. Tag Annapurna-Basislager

Weit unterhalb der Moräne des Annapurna-Gletschers zieht der Weg westwärts hinauf ins Amphitheater und nach rund 2 Std. erreichen wir die einfachen Lodges des Annapurna-Basislagers (4.100 m). Hier wollen wir uns für eine Nacht einrichten. Da diese Etappe nicht lang ist, bleibt uns - je nach Wetter, Lust und Laune - ausreichend Zeit für Erkundungen im einzigartigen Rund des Annapurna-Kessels. Besonders lohnenswert ist bei guter Sicht der steile Pfad hinauf zu einem 4.400 m hohen Aussichtspunkt in der Hiunchuli-Flanke. Über Geröll und Schotter der südlichen Seitenmoräne des Annapurna-Gletschers können wir auch weiter im Hochtal aufwärtsgehen.

So können wir die gewaltigen Fels- und Eisflanken der Annapurna-Süd (7.219 m), des Fang (7.647 m, auch Baraha Shikhar genannt) und des Annapurna-Hauptgipfels (8.091 m) noch besser betrachten. Die nach der Hindu-Göttin des Reichtums benannte Annapurna I thront fast 3.500 Höhenmeter über uns und ist nur 7 - 8 km Luftlinie von uns entfernt. Das atemberaubende Amphitheater findet nach Norden seine Fortsetzung im eisgepanzerten Kamm mit dem Roc Noir (7.485 m, auch Khangsha Kang genannt), dem Glacier Dome (7.202 m, auch Tarke Kang genannt) und wird ostwärts abgeschlossen von der Gangapurna (7.454 m), der Annapurna III (7.555 m) und dem Machhapuchare. Nördlich unseres Quartiers erheben sich der Tent Peak (5.663 m) und der Fluted Peak (6.500 m). Die 7.454 m hohe Gangapurna war Ziel der Expedition von Günter Hauser im Jahre 1965 und wurde damals erfolgreich erstbestiegen.

Gehzeit: 2h; Aufstieg: 700m; Abstieg: 300m; Lodge

10. Tag Annapurna-Basislager - Doban

Wir hoffen wieder auf einen farbenprächtigen Sonnenaufgang. Mit vielen neuen Eindrücken nehmen wir Abschied vom Herzstück der Annapurna. Auf bekanntem Weg wandern wir gegen Mittag zurück in die enge Schlucht des Modi Khola und steigen über Deurali ab bis Doban.

Gehzeit: 6-7h; Abstieg: 1280m; Lodge

11. Tag Sinuwa - Chomrong - Jhinu Danda

Weiter geht es über Inuwa (2.300 m) und Chomrong bis zu unserer nächsten Lodge in Jhinu Danda.

Hinweis: Ihr Sherpa-Guide ist autorisiert, während der Tage zwischen Chomrong und den Basislagern die Tagesetappen zu variieren (siehe Wichtige Hinweise)

Gehzeit: 6h; Aufstieg: 100m; Abstieg: 870m; Lodge

12. Tag Jhinu Danda - Landrung - Tolka

Über Himalpani wandern wir weiter talwärts und steigen zuletzt steil auf nach Landrung (1.600 m), ein schönes Dorf mit Blick auf Ghandrung und Annapurna Süd. Unsere Etappe endet in Tolka, wo wir übernachten.

Gehzeit: 5-6h; Aufstieg: 350m; Abstieg: 800m; Lodge

13. Tag Tolka - Pokhara

An den östlichen Hängen des Modi Khola-Tales führt der Weg hinein in den dichten Urwald und steil hinauf zum Pass Bhichok Deurali (2.167 m). Über einen Kammweg kommen wir nach insgesamt zur Lichtung von Pothana (2.000 m). Dann folgen wir dem Weg aus dem Dschungel hinaus zum Kamm von Dhampus (1.650 m). Vom Dorf, von dem sich nochmals eine gute Rundsicht bietet, steigen wir steil ab ins Tal des Yamdi Khola nach Phedi (1.150 m), Endpunkt des Trekkings. Wir werden abgeholt und in ca. 30 Minuten zum Hotel gebracht.

Gehzeit: 6-7h; Fahrzeit: 0,5h; Aufstieg: 600m; Abstieg: 1200m; Hotel

14. Tag Rückreise nach Kathmandu

Wir fahren mit dem öffentlichen Bus zurück nach Kathmandu. Je nach Ankunftszeit können wir noch heute Nachmittag oder auch am nächsten Tag fakultative Besichtigungen unternehmen: Die Königsstadt Bhaktapur gilt als schönste Stadt des Landes. Alternativ gibt es die Möglichkeit, die Pilgerstätten Pashupatinath und/oder Bodhnath zu besuchen.

Fahrzeit: 7-8h; Einfaches Hotel [F]

15. Tag Rückflug

Der heutige Tag steht bis zur Abfahrt zum Flughafen zur freien Verfügung. Je nach Abflugzeit besteht noch die Möglichkeit, an fakultativen Ausflügen mit Reiseleitung teilzunehmen.

Wir werden zum Flughafen gebracht und fliegen zurück nach Deutschland.

[F]

16. Tag Ankunft

Ankunft in Deutschland.

Ausrüstungsliste

  • Den klimatischen Bedingungen entsprechend benötigen Sie sowohl leichte, atmungsaktive als auch warme Kleidung, eine bequeme Wanderausrüstung (Trekkinghose, Fleece/Pullover, Anorak, Handschuhe, Mütze, Regenschutz etc.) und gute Leichtberg- oder Wanderschuhe mit Profilsohle. Wir empfehlen Teleskop-Tourenstöcke als Gehhilfe. Sie brauchen einen guten Schlafsack, der im Herbst und Winter einen Komfortbereich bis minus 10°C haben sollte, da die Schlafräume in den Lodges nicht beheizt sind.

Reisetermine

Zur Zeit sind leider keine Termine verfügbar. Bitte rufen Sie uns an und wir beraten Sie persönlich.

Ihr Ansprechpartner: (0341) 21 58 70

Drucken

© Reisefibel Leipzig
Datenschutz | Impressum